Möge die Nacht mit uns sein

Der bundesweite Astronomietag 2019 steht unter dem Motto "Möge die Nacht mit uns sein".

Licht aus – Sterne an!
Sternbilder findet man am besten, wenn es um einen herum dunkel ist. Dann funkeln unzählige Lichter am Himmel. Passend zum Astronomietag ruft der WWF an diesem Abend von 20:30 bis 21:30 Uhr zur „Earth hour“ auf. Einfach mal für eine Stunde das Licht auslassen, dabei Strom sparen, die Umwelt schonen und als Dank die Sterne sehen.

Lästige Lichtverschmutzung
Licht hat auch seine Schattenseiten: In den hell erleuchteten Städten und Siedlungen verenden Insekten an den Laternen, die Tierwelt wird in ihrem Lebensrhythmus gestört, das Naturerlebnis Sternenhimmel völlig überstrahlt. Selbst wir Menschen leiden, wenn Straßenlampen die Wohnräume ausleuchten und uns so den Schlaf rauben.

Sinnvolle Beleuchtung
Licht bietet Sicherheit, wer mag schon darauf verzichten? Das muss niemand, denn es geht nicht um ein Weniger an Licht, sondern um richtige Beleuchtung. Das Licht soll sein Ziel erhellen, nicht den Himmel oder die Natur. Moderne Lampen machen das möglich, man muss nur wissen, welche davon. Und spart am Ende sogar noch Strom. Auch darüber informiert der Astronomietag in diesem Jahr.

Programm

Erleben Sie den dunklen Nachthimmel - mit und ohne Teleskop! Geplant ist zur Einführung um 19 Uhr ein Familienvortrag ( geeignet ab ca. 7 Jahren) und um 20:30 ein weiterführender Vortrag. Falls das Wetter keine Himmelsbeobachtung zulässt, gibt es alternativ Planetariumsführungen. Wir beenden den Astronomietag mit einer Frage- und Diskussionsrunde im Planetarium.

Wir haben von 19:00 bis ca. 23:00 Uhr geöffnet.

 

 

 

Letzte Änderung am: Mi 13 Feb 2019 17:22:21 CET - geändert durch: Christine Zerbe

Aktuell am Himmel

30.03. Astronomietag: Möge die Nacht mit uns sein

Vorschau

Rückblick 2017-2018

Rückblick 2013 - 2016

20.03.2015, partielle Sonnenfinsternis - ein Ré­su­mé

27.07.18: Rückblick auf die Totale Mondfinsternis

 
Titelbild Veranstaltungen