Benennung von Sternen

© Juni 2000 englisches Original: IAU / Dezember 2000 deutsche Übersetzung: Udo Till (AVA)

Die IAU erhält häufig Anfragen von Personen, die Sternnamen kaufen wollen oder Sterne nach anderen Personen benennen möchten. Einige Unternehmen geben vor, diesen Service gegen eine Gebühr anzubieten. Diese "Namen" haben jedoch keinerlei formellen oder offiziellen Wert. Einige helle Sterne haben alte, traditionelle arabische Namen, aber ansonsten haben sie nur Katalognummern oder Positionsbezeichnungen am Himmel. Die gleichen Regeln gelten auch für den "Kauf" von Namen von Sternhaufen oder Galaxien. Für Himmelskörper innerhalb unseres Sonnensystems werden spezielle Verfahren für die Vergabe eines offiziellen Namens angewandt, aber in keinem Fall sind kommerzielle Transaktionen beteiligt.

Die IAU distanziert sich als internationale wissenschaftliche Organisation völlig von der wirtschaftlichen Praxis des "Verkaufs" von erfundenen Sternnamen oder "Grundstücken" auf anderen Planeten oder Monden im Sonnensystem. Folglich betreut die IAU keine Liste der verschiedenen Unternehmen in diesem Geschäftsbereich. Leser, die mit solchen Unternehmen trotz der folgenden Erklärungen Kontakt aufnehmen möchten, sollten in Wirtschaftsverzeichnissen in ihrem Land nachschlagen.

Solche Unternehmen haben in der Vergangenheit ihren Kunden mitgeteilt, daß die IAU mit ihnen in irgendeiner Weise zusammenarbeitet, damit in Verbindung steht oder sie anerkennt und bestätigt. Die IAU möchte absolute klarstellen, daß jeder dieser Ansprüche absolut falsch und unbegründet ist. Die IAU ist für jede (entsprechend dokumentierte) Information über Fälle von illegalem Mißbrauch ihres Namens dankbar und wird jeden dokumentierten Fall mit allen Mitteln verfolgen.

Die Schönheit des Nachthimmels ist also, wie wahre Liebe und viele andere gute Dinge des Lebens, nicht zu verkaufen, sondern sie kann von jedem umsonst genossen werden. Sicherlich könnte ein Stern als "Geschenk" die Augen von jemandem für die Schönheit des Nachthimmels öffnen. Dies ist bestimmt ein wertvolles Ziel, das aber nicht dazu rechtfertigt, jemanden zu der Annahme zu verleiten, daß echte Sternnamen wie jede andere Ware gekauft werden können, trotz der irreführenden Angebote, die nationale und internationale Unternehmen machen. Und in unserer Milchstraße könnte es Millionen von Sternen mit Planeten geben, deren Bewohner das gleiche oder mehr Rechte haben als wir um "ihrem" Stern einen Namen zu geben, wie wir Menschen es auch mit unserer Sonne getan haben (die natürlich selbst verschiedene Namen in unterschiedlichen Sprachen hat).

Trotzdem bekommt die IAU immer wieder Anfragen, um Sterne zu benennen. Weitere zwanglose bzw. humoristische Erklärungen einiger betreffender Punkte werden im folgenden Führer gegeben.

Die Bennenung von Sternen für Laien

Im folgenden sind einige häufig gestellte Fragen und einfache, zwanglose Antworten über die Benennung von Sternen und anderen Himmelskörpern aufgeführt (für ernsthaftere wissenschaftliche Erläuterungen siehe Designations and Nomenclature of Celestial Objects auf den IAU-Seiten).

F: Warum bekommen Sterne keine richtigen Namen statt dieser langweiligen Nummern?

A: Der fachliche Grund, etwas zu benennen, liegt daran, daß man es später wieder für weiterführende Untersuchungen finden will. Namen sind in Ordnung für eine kleine Gruppe von bekannten Objekten, wie die Planeten oder die hellen Sterne, aber nutzlos für eine größere Anzahl - denken Sie daran, wir kennen einige hundert Millionen Sterne! Genaue Koordinaten, evtl. durch eine Katalognummer vorgegeben, ermöglichen eine genaue Identifikation. Für Menschen gilt übrigens genau das gleiche: Eine Maria Gonzalez in Argentinien oder ein Lieschen Müller in Deutschland nur aufgrund ihres Namens zu finden ist ziemlich hoffnungslos, wenn sie aber deren genaue Adresse kennen (vielleicht über ihre Sozialversicherungsnummer), dann können Sie sogar ohne ihren Namen zu kennen Kontakt mit ihnen aufnehmen.

F: Würde es aber nicht trotzdem Spaß machen?

A: Einige Leute wären vielleicht darüber amüsiert, solange diese Mode besteht, aber es würde grundlos ein System mit wachsendem Durcheinander erzeugen. Und das ist genau das Gegenteil dessen, wofür der Steuerzahler die Wissenschaftler bezahlt.

F: Wer ist rechtlich verantwortlich für die Bennenung von Objekten am Himmel?

A: Die IAU ist die international anerkannte Behörde für die Namensvergabe von Himmelskörpern und deren Oberflächeneinzelheiten. Und die Namen werden nicht verkauft, sondern entsprechend international anerkannter Regeln vergeben.

F: Was hat das in Wirklichkeit zu bedeuten?

A: Ganz einfach: Von der IAU vergebene Namen werden weltweit von Wissenschaftlern, Raumfahrt- und anderen Behörden anerkannt und benutzt. Wenn Sterne oder Planeten beobachtet oder Weltraummissionen zu ihnen gestartet werden, oder wenn darüber in den Nachrichten berichtet wird, muß jeder wissen, worauf sich dieser Name genau bezieht. Die Namen, die von der IAU vergeben werden, sind die, die benutzt werden. Diese Regeln sind festgelegt, wo theoretisch Grundstücksansprüche geltend gemacht werden könnten, vor allem innerhalb des Sonnensystems (wo auch Verträge der Vereinten Nationen gelten). Irdische internationale Gesetzgeber hatten Dringenderes zu tun, als Regeln für den "Kauf" von absolut unerreichbaren Ecken des unendlichen Alls festzulegen, weshalb es keinen geschriebenen Text gibt, der verdreht und interpretiert werden kann.

F: Kann ich, wenn ich will, trotzdem den Namen für einen Stern kaufen?

A: Sicher, es gibt Leute, die mehr als glücklich darüber sind, Ihnen Ihr Geld abzunehmen...

F: Können Sie mir sagen wer und wo?

A: Leider nicht, wir sind eine wissenschaftliche Organistaion und kein Zweig der Unterhaltungsindustrie. Wir können keine Adressen von Unternehmen weitergeben, die nur eingebildete Waren verkaufen.

F: Ich habe selbst einen Verkäufer gefunden; was werde ich von ihm bekommen?

A: Ein billiges Stück Papier und ein kurzes Glücksgefühl, wie wenn Sie eine Tasse Tee trinken statt die vom Arzt verschriebene Medizin einzunehmen. Allerdings werden Sie nicht krank, wenn Sie für einen Sternnamen zahlen, Sie verlieren nur Geld.

F: Aber ich denke, dieser Name ist einmalig?

A: Er wird wahrscheinlich in der Liste dieses Unternehmens einmalig sein. Ansonsten könnten Sie vermutlich klagen. Es gibt mehr als genug Sterne für jeden, der einen Namen kaufen möchte. Kein Land, keine Behörde und kein Wissenschaftler werden jedoch den Namen "Ihres" Sterns anerkennen. Niemand hält Ihren oder einen anderen Händler davon ab, "Ihren" Stern an irgendjemand anderen zu verkaufen. Und denken Sie auch an die anderen Sterne unseres Universums, die von Planeten mit cleveren Geschäftsleuten umkreist werden...

F: Meine Freunde erzählen mir, der Name wird für immer aufbewahrt?

A: Leider nicht: Der Name, für den Sie bezahlt haben, kann ignoriert, vergessen oder jederzeit von jedem anderen an eine andere Person verkauft werden.

F: Aber die Firma behauptet, Ihre Liste ist in der Nationalbibliothek registriert - ist das keine Garantie für die Echtheit?

A: Leider auch nicht: Jeder kann (sogar muß) ein Exemplar jedes veröffentlichten Buchs an die Nationalbibliothek schicken. Die Vergabe einer Nummer an das Buch bedeutet aber nicht, daß die Bibliothek den Inhalt bestätigt oder überprüft, ob nicht ein anderes Unternehmen den gleichen Stern an verschiedene Leute "verkauft" hat.

F: Sicherlich werden aber die Gerichte den Namen anerkennen, für den ich bezahlt habe?

A: Versuchen Sie, mit Ihren Anwälten zu sprechen. Es besteht die Möglichkeit, daß sie sich entweder kaputtlachen oder Ihnen nette Vorschläge machen, wie Sie Ihr Geld besser anlegen könnten...

F: Und wie ist es mit den Unternehmen, die Grundstücke auf dem Mond oder anderen Planeten verkaufen? Wir wissen, daß diese erreichbar sind, besitze ich also das gekaufte Gelände?

A: Siehe die Antwort auf die letzte Frage. Wir schlagen vor, daß Sie zumindest die Zahlung zurückhalten, bis Sie Ihr Grundstück in Besitz nehmen können...

F: Die IAU gibt vor, sich um den Himmel zu kümmern - warum unternehmen Sie nichts dagegen?

A: Leider bilden wir uns nicht ein, daß die IAU Scharlatanerie ausrotten könnte, so gerne wir das auch täten: Sie hat die Jahrhunderte überlebt und sich in vielen Formen entwickelt - einige viel gefährlicher als dieses spezielle Beispiel. Alles was wir tun können, ist, die Öffentlichkeit zu warnen und zu versuchen, den Mißbrauch unseres Namens und unserer wissenschaftlichen Reputation zur Irreführung gutmütiger Kunden zu verhindern.

F: Dies klingt alles so negativ und quengelig, ich liebe die Sterne und eine ganz spezielle Person und möchte etwas für sie/ihn tun. Was kann ich tun?

A: Vieles! Gehen Sie zu Ihrem nächsten Planetarium oder der nächsten Amateur- oder Profisternwarte. Dort arbeiten Leute, die genau die gleichen Interessen haben. Sie haben oft Läden mit Büchern, wundervolle astronomische Bilder vom Boden oder aus dem All, oder gute Astronomiemagazine, die alle gute Geschenke abgeben. Sie können Ihnen auch den örtlichen Verein nennen, wo Enthusiasten Ihnen (und Ihrer Freundin/Ihrem Freund) gerne die echten Sterne in ihren Teleskopen zeigen werden. Vielleicht werden Sie sogar angesteckt und kaufen sich selbst ein Teleskop? Aber Vorsicht - die langen Nächte draußen können sowohl eine Inspiration als auch eine Belastung für die Freundschaft sein, wie viele Partner von Astronomen bestätigen können. Nehmen Sie also auf jeden Fall Ihre ganz spezielle Person mit, um den Sternhimmel mit Ihnen zu genießen; was schon zu vielen astronomischen Heiraten geführt hat...
Als Alternative können Sie, wenn Sie einen eigenen Stern haben und lieber drin bleiben wollen, den ganzen Himmel bequem von zu Hause aus erforschen: Digitale Himmelsdurchmusterungen und Planetariumsprogramme sind auf CD-ROM erhältlich und können überall bestellt werden. Das erlaubt Ihnen, Tausende oder Millionen von Sternen auf Ihrem Heimcomputer zu durchsuchen und Karten von jedem auszudrucken, der Ihnen gefällt. Genau diese Karten sind oft auch die wichtigste Datenbasis der kommerziellen Sternnamenverkäufer und die ganzen Karten kosten ungefähr das gleiche, was sie für einen Sternnamen bezahlen. Warum sollten Sie Ihre Sterne also einzeln bezahlen?

Letzte Änderung am: Fr 16 Jun 2006 15:16:23 CEST - geändert durch: Not Availiable

Fernrohrbau- und technik

Astronomiegeschichte

Astronomische Objekte und Listen

Astrophysik und Kosmologie

Berichte

Presse

sonstige Artikel

Sonnenuhren in Augsburg

Sterne kaufen?

Die Helligkeit der Erde für einen Marsianer

 
Titelbild Artikel